Immer dicht am Geschehen

BFV Thomas Schreiber 300Am Rosenmontag gegen Rosenheim – vielleicht haben der Bayerische Fußballverband und der Fernsehsender Sport 1 diese Konstellation als Steilvorlage genutzt, um die Partie zwischen dem FC Memmingen und dem TSV 1860 Rosenheim in der Regionalliga Bayern wegen der Live-Übertragung auf diesen ungewöhnlichen Zeitpunkt zu verlegen. „Als wir von der Ansetzung erfahren haben, mussten wir alle erst etwas schmunzeln, doch die Durchführung in Zusammenarbeit mit Sport 1 bereitete uns kein Kopfzerbrechen“, sagt der zweite Vorstand Thomas Reichart, der bereits mit dem FC Memmingen das Live-Spiel zur Saisoneröffnung 2017/18 gemeistert hatte.

Doch bevor der Ball ins Rollen kommt, muss auch in der vierthöchsten Spielklasse in Deutschland hinter den Kulissen einiges erledigt werden, dass der Bayerische Fußballverband zur Auflage macht. Mit involviert ist dabei Thomas Schreiber (im Bild) aus Germaringen, der für den BFV als einer von 24 Spiel- und Medienbeauftragten in der Regionalliga Bayern tätig ist. Bereits in der Woche vor dem Spieltag steht ein informeller Austausch über eventuelle Sicherheitsrisiken bis hin zur Wetterprognose auf dem Durchführungsplan. „In dieser Ausführlichkeit wie dies beim FC Memmingen betrieben wird, ist das schon vorbildlich“, berichtet der 53-jährige Schreiber, der bereits seine sechste Regionalliga-Saison absolviert. Am Spieltag selbst trifft er sich 75 Minuten vor Spielbeginn mit den Vertretern beider Vereine, sowie dem Schiedsrichtergespann zu einer Sicherheitsbesprechung, die auch protokolliert werden muss. „Wir müssen uns dabei über alle Eventualitäten absprechen, sollte es zu besonderen Vorkommnissen kommen“, sagt Thomas Schreiber, der außer ein paar Zwischenfällen mit Pyrotechnik noch keine ernsteren Fälle bei seinen Einsätzen zu verzeichnen hatte. Doch auch diese müssen mittels einer Sofortmeldung an den BFV geschickt werden, wobei auch Präsident Rainer Koch im Verteiler auftaucht. Bei der Partie in Memmingen am Rosenmontag musste Schreiber in dieser Hinsicht nicht aktiv werden. „Es war eigentlich ein Spiel wie jedes andere“, zieht der Germaringer Bilanz.

Zur Vorbereitung gehört auch eine gemeinsame Tasse Kaffee mit den Schiedsrichtern. „Das ist ein nettes Ritual geworden“, sagt Schreiber. Während des Spiels bedient der Spiel- und Medienbeauftragte den offiziellen Liveticker vom BFV. „Da sitzt man in den meisten Stadien auf der zugigen Tribüne, doch beim FC Memmingen hat man das Privileg, aus der Sprecherkabine zu tickern“, erzählt Schreiber. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff geht es dann direkt an den Spielfeldrand, um die Stimmen der beiden Trainer einzusammeln. „Von Mehmet Scholl bis Christian Wörns oder Marek Mintal standen schon einige ehemalige prominente Bundesligaprofis zum Interview bereit“, berichtet Schreiber. Als einen „Gentleman in der Niederlage“ habe er Erik ten Hag kennengelernt, der damals die Bayern-Amateure trainierte und nun bei Ajax Amsterdam an der Linie steht. „Trotz einer unerwarteten Niederlage seiner Mannschaft beim FC Augsburg II analysierte er freundlich das Geschehen und stand sogar für ein Erinnerungsfoto zur Verfügung“, erzählt Schreiber über die Begegnung mit dem Holländer.

Und auch der FC Memmingen bekommt Lob von Schreiber: „Während eine offizielle Pressekonferenz längst nicht in jedem Stadion üblich ist, hat man beim FCM mit Andreas Schales einen echten Medienprofi, der das professionell moderiert.“ Und dann, 30 Minuten nach Spielende, wenn alle Organe des BFV versorgt sind, macht sich auch der Spiel- und Medienbeauftragte auf den Heimweg.

(Allgäuer Zeitung vom 07.03.19 - Foto: BFV)

Copyright © 2019 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok