Regionalliga: FC Memmingen - SV Schalding-Heining 4:2 (1:2)

Schalding H01 Heger Verabschiedung 300Es war fast wie bei Robben und Ribéry. Beim 4:2-Heimsieg des FC Memmingen über Schalding-Heining werden verdiente Spieler und der Trainer verabschiedet. Vieles erinnert an Bayern München, so empfand es AZ-Reporter Jan-Mirco Linse:

Emotionale Momente, starke Kombinationen, Spieler, die zum Abschied treffen, und sogar Bierduschen – der 4: 2 (1: 2)-Heimsieg des Fußball-Regionalligisten FC Memmingen über den SV Schalding-Heining am letzten Spieltag wies einige Parallelen zum FC Bayern München auf. Während der Bundesliga-Rekordmeister wenig später in der Allianz-Arena den nächsten Titel feierte, freuten sich die Allgäuer vor 518 Zuschauern über das Ende einer Negativserie von zuletzt acht sieglosen Partien in Folge. Und über drei Punkte, die den Verein in der Endabrechnung noch einmal von Rang zehn auf den sechsten Platz nach oben katapultierten und der Saison (trotz schwacher Rückrunde) noch ein ansehnliches Endergebnis bescherten.

Maßgeblichen Anteil daran hatten die Tore dreier scheidender Spieler. Während in der deutschen Beletage die Münchner Weltstars Franck Ribéry und Arjen Robben ihre letzten Spiele für ihren Klub jeweils mit Treffern krönten, taten es ihnen beim FCM die langjährigen Leistungsträger Stefan Heger (Bildmitte), Dennis Hoffmann und Furkan Kircicek in ihren vermutlich letzten Auftritten für die Maustädter in der viert-höchsten Spielklasse gleich. Heger trägt seit 2004 (C-Jugend) das Memminger Trikot – und bleibt dem Klub wohl auch als spielender Co-Trainer des Landesliga-Teams erhalten. Seine Regionalliga-Karriere fand nun aber nach 203 Einsätzen gegen Schalding ihr Ende.

„Es war richtig cool, dass ich sogar getroffen habe“, sagte Heger lachend. In der 14. Minute hatte der Routinier zur verdienten 1: 0-Führung vorgelegt. Gäste-Torhüter Markus Schöller hatte eine Hereingabe nach vorne prallen lassen, Heger, an diesem Tag ein letztes Mal Kapitän, reagierte am schnellsten und schob ein. Der 28-Jährige ergänzte: „Ich habe vor dem Spiel noch zu Hoffi (Dennis Hoffmann, d. Red.) gesagt, dass es Zeit wird, dass wir nochmal treffen – aber dass es dann für uns beide klappt, hätte ich nicht gedacht.“

Hoffmann erzielte nach der Pause das 2: 2, nachdem die Gäste zwischenzeitlich die Partie durch Treffer von Andreas Jünger (37.) und Fabian Schnabel per Foulelfmeter (43.) gedreht hatten. Der 27-Jährige traf nach einem Abpraller Schöllers aus kurzer Distanz (53.). Fünf Jahre hatte der Antreiber die Knochen für den FCM hingehalten – drei davon als Kapitän. Sein Ziel ist unbekannt. Hoffmann: „Es war eine tolle Zeit und es freut mich total, dass ich noch ein Tor gemacht habe. Das war ein sehr emotionaler Abschied.“

Ein dritter Abgang stellte die Weichen wieder auf Sieg. Nach einem schönen Chip-Pass freistehend, schob Kircicek den Ball ins lange Eck (63.). Vier Jahre war der 22-jährige Angreifer für die Mau-städter auf Torejagd gegangen, nun zieht es ihn zu Regionalliga-Aufsteiger Türkgücü Ataspor München, wo er sich komplett auf den Fußball konzentrieren will: „Es war super hier. Es war immer eine tolle Stimmung in der Mannschaft. Die Zeit war sehr lehrreich. Aber für mich war wichtig, dass ich jetzt Profi sein kann.“ Er wurde zum zweiten Mal in Serie von den Fans zum FCM-Spieler der Saison gewählt. Der Sieg sei nach der verkorksten Rückrunde ein versöhnlicher Abschluss: „In der Pause haben wir uns noch mal zusammengerissen. So wollten wir nicht aus der Saison gehen.“ Den Schlusspunkt zum 4: 2 besorgte der Japaner Natsuhiko Watanabe (69.), dessen Verbleib noch ungeklärt ist.

Nur eine Minute später hätte Heger beinahe einen Doppelpack geschnürt, doch sein Schuss freistehend aus 13 Metern ging deutlich drüber. Kurz darauf wurde er ausgewechselt und ließ sich vom Publikum feiern. „Der muss eigentlich rein – aber zwei Kisten, das wäre dann doch zu viel des Guten gewesen“, befand Heger mit einem Augenzwinkern. Weil Gäste-Abwehrrecke Muhammet Alagöz Gelb-Rot sah (79), brachte Memmingen die Führung in Überzahl über die Zeit.

FCM-Coach Stephan Baierl resümierte: „Wir haben gut angefangen und dann wieder die Führung verspielt – typisch. Aber ich bin jetzt froh, dass wir noch den sechsten Platz geholt haben.“ Ob seines eigenen Abschieds sei er wehmütig.

Nach Ende der Partie wurde – wie beim Rekordmeister – ausgelassen gefeiert. Die zweite Mannschaft des FCM hatte das Team während der Partie lautstark angefeuert – und brachte die Stimmung anschließend mit auf den Rasen. Die Kollegen wurden abgeklatscht, für Hoffmann gab es gar Bierduschen, gemeinsam wurden Sprechchöre angestimmt. Die Memminger waren in Party-Laune: Direkt im Anschluss ging es gemeinsam nach Mallorca.

Ehrungen und Verabschiedungen

Schon vor der Partie gab es zahlreiche Verabschiedungen und Ehrungen. Furkan Kircicek (wechselt zu Türkgücü Ataspor München) wurde zum zweiten Mal in Folge als Spieler der Saison ausgezeichnet, Stefan Heger (wird spielender Co-Trainer im Landesliga-Team des FCM) für über 200 Regionalliga-Einsätze geehrt. Beide wurden ebenso verabschiedet wie Jamey Hayse (FC Kempten), Michael Heilig (SSV Ulm), Dennis Hoffmann (Ziel unbekannt), Fabian Lutz (Stipendium im Ausland) und Fabio Zeche (TSV Schwaben Augsburg) sowie Regionalliga-Trainer Stephan Baierl (Sportdirektor beim SSV Ulm) und das Landesliga-
Trainergespann Candy Decker (pausiert) und Eddy Weiler (Trainer beim TV Bad Grönenbach).

Spielvideo bei BFV.TV

Bildergalerie

(Von Jan-Mirco Linse - Allgäuer Zeitung vom 20.05.19 - Foto: Olaf Schulze)

 

Copyright © 2019 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok