Keiner darf sich hängen lassen

Ingolstadt H03 Getuemmel KLOS 300Nach mittlerweile fünf sieglosen Spielen heißt es für den FC Memmingen im Regionalliga-Endspurt den Schalter noch einmal umzulegen und endlich wieder zu punkten. Auch wenn es schwierig sei die Spannung hochzuhalten, „hat es hier beim FC Memmingen niemand verdient, das sich einer hängen lässt“, will der zum Saisonende scheidende Trainer Stephan Baierl seinen Jungs nochmal ordentlich Dampf machen. Am Samstag (18 Uhr) tritt der Tabellensechste bei der Bundesliga-Reserve des FC Ingolstadt 04 an.

Die Lage: An der Spitze ist fast alles geklärt. Der FC Bayern München II bestreitet die Relegationsspiele zur 3. Liga. Der VfB Eichstätt, der auf einen Aufstieg verzichtet, steht als bayerischer Amateurmeister fest und nimmt damit an der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal teil. Lediglich ob Bayern II oder Eichstätt den Regionalliga-Titel holt, ist noch nicht raus. Der FC Memmingen hat gegen beide Gegner verloren und konnte hier nicht das Zünglein an der Waage spielen. Anders sieht es in der Abstiegsfrage aus, die halbe Liga kämpft noch um den Klassenerhalt. Mit drei gefährdeten Teams (Ingolstadt II, Pipinsried und Schalding-Heining) bekommen es die mit 43 Punkten so gut wie gesicherten Memminger in den verbleibenden vier Begegnungen noch zu tun.

Der Gegner: Das Schicksal der Ingolstädter U23-Mannschaft ist eng mit den Profis verknüpft. Sollte der FC Ingolstadt aus der zweiten Bundesliga abstiegen, müsste die Reserve die Regionalliga verlassen und wird als erster Absteiger gesetzt. Das wäre bitter für Trainer Tobias Strobl, der die Mannschaft nach dem siebten Spieltag übernommen und von einem Abstiegsplatz ins Mittelfeld der Tabelle geführt hat. Der Vorsprung auf die Gefahrenzone beträgt trotz der jüngsten Niederlage in Rosenheim noch sechs Punkte. Sollte es Ingolstadt II erwischen, gäbe es nur einen sportlichen Absteiger, die beiden davor platzierten Mannschaften würden in die Relegation mit den Bayernliga-Zweiten gehen.

Das Hinspiel: In einer kampfbetonten Begegnung gab es ein 1:1 Unentschieden. Schiedsrichter Tobias Wittmann zückte neun Gelbe Karten (3 x Memmingen, 6 x Ingolstadt). Auch das Rückspiel leitet der 23-jährige aus Wendelskirchen (im Bild eine Szene aus dem Hinspiel).

Das FCM-Personal: Zuletzt setzte Baierl gegen Bayern II (0:3) auf den Gegner bezogen die laufstärkere Abteilung ein und ließ Routiniers wie Stefan Heger, Dennis Hoffmann oder Mario Jokic draußen. In Ingolstadt könnte dies schon wieder anders aussehen. Nicholas Helmbrecht ist wieder fit. Der 28-jährige Jokic hat indes seinen Vertrag in Memmingen verlängert. Der Innenverteidiger bleibt drei weitere Jahre. Im Sommer wird Nachwuchsspieler Gianluca Ippolito zurückkehren. Er spielte bereits bei den B-Junioren für den FCM und jetzt zwei A-Jugend-Jahre in Ingolstadt.

Spielerwahl: Der FCM ruft auch heuer dazu auf, den Publikumsliebling dieser Saison zu wählen. Wählbar sind alle FCM-Spieler, die in dieser Runde in der Regional- oder Landesliga eingesetzt wurden. HIER kann abstimmt werden. Unter allen Teilnehmern werden eine Regionalliga-Dauerkarte für die nächste Spielzeit sowie weitere Eintrittskarten für FCM-Heimspiele verlost.

Das voraussichtliche Aufgebot:

Tor: Martin Gruber – Abwehr: Philipp Boyer, Sebastian Schmeiser, Mario Jokic (Michael Heilig), Fabian Lutz – Mittelfeld: Angriff: Furkan Kircicek, Olcay Kücük, Lukas Rietzler, Nicholas Helmbrecht – Angriff: Fatjon Celani.

Auswechselspieler: Georgios Manolakis, Stefan Heger, Ensar Skrijelj, Natsuhiko Watanabe, Dennis Hoffmann, Fabio Zeche (Tor).

Schiedsrichter: Tobias Wittmann (Wendelskirchen); Assistenten: Christian Keck, Lukas Traegner.

(Foto: Dirk Klos)

 

Copyright © 2019 FC Memmingen e.V.
Designed by SMART-IT GmbH
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok